Skip to content

Parodontologie Berlin

Herzlich willkommen auf der Webseite unserer Zahnarzt-Praxis in Berlin. Wenn Sie unter Parodontose leiden und sich über Ihre Behandlungsmöglichkeiten im Bereich der Parodontologie informieren wollen, sind Sie bei uns richtig.

Zahnarzt Boris Shrage und sein Team behandeln Sie in ihrer Praxis unweit des KaDeWe und des Berliner Kurfürstendamms gezielt und effizient bei Parodontitiserkrankungen und natürlich auch schon im Frühstadium der Krankheit. Der Schlüssel liegt dabei darin, eine Parodontitis so früh wie möglich zu erkennen und dann entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten.

In unserem modernen Praxisumfeld verfügen wir sowohl über die technische Ausstattung als auch über die fachliche Expertise, um Parodontose vom Verdachtsfall bis zur handfesten Parodontitis am Standort Berlin schonend zu behandeln. Hierzu bietet die moderne Parodontologie eine ganze Reihe von Möglichkeiten, über die wir Sie gerne im Rahmen einer Beratung informieren möchten. Als moderne Zahnarztpraxis mit einem Schwerpunkt in der Parodontologie behandeln wir seit Jahren Patienten aus dem gesamten Großraum Berlin, die uns explizit zur Behandlung ihrer Parodontitiserkrankung aufsuchen.

Informieren Sie sich über unsere parodontologisches Leistungsspektrum unter 030/211 59 23 und vereinbaren Sie einen Termin.

Unser Standort in Berlin (Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf)

Was ist eine Parodontitis?

 Die Paradontitis ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, des Zahnbetts, die chronisch werden kann, sofern keine entsprechende Behandlung erfolgt. Das Praxisteam um Zahnarzt Boris Shrage bietet Ihnen deshalb eine umfassende und kompetente Behandlung im Bereich Parodontologie am Praxisstandort in Berlin an. Wenn Sie die Vermutung haben, es liegt bei Ihnen eine Paradontitis vor, können Sie sich auf dieser Seite zunächst grundlegende Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapiemöglichkeiten einholen, bevor Sie mit uns einen Termin ausmachen.

Ursachen und Wirkung

Der Zahnhalteapparat umfasst Kieferknochen, das Zahnfleisch sowie Bindegewebsfasern. Diese haben die Aufgabe den Halt des Zahnfleischs am Zahn zu optimieren und somit den Zahn zu stabilisieren. Der Mundraum ist, ebenso wie Darm und Haut, besonders anfällig für die Bildung von Bakterien (Mikroorganismen), die zum Teil schädlich und entzündungsauslösend sind.

Aufgrund mangelnder Mund-und Zahnhygiene wird die Entstehung dieser schädlichen Organismen begünstigt und die Bakterien siedeln sich auf dem Zahnbelag an, wo sie optimalen Nährboden finden um sich zu vermehren. Die Folge: Das Immunsystem antwortet darauf mit einer Entzündung, die es zugleich selbst bekämpfen will und dabei Knochengewebe zerstört.

Wird dieser Zustand nicht schnell genug durch eine qualifizierte Behandlung behoben, setzt sich die Entzündung dauerhaft fest und zerstört nach und nach weitere anatomische Strukturen. In letzter Konsequenz führt dies zum Zahnverlust.

Treffen Sie deshalb rechtzeitig Maßnahmen zur Vorbeugung, geben Sie den Bakterien keine Chance und nutzen Sie unser Angebot zur modernen Parodontologie am Standort Berlin.

Risikotest: Parodontitis – ja oder nein?

Doch zunächst sollte die Diagnose mittels einiger Risikotests abgesichert sein.

  • PSI Screening Test: Dieser Test verschafft schnell eine erste Diagnose hinsichtlich einer bestehenden Parodontitis und wird alle zwei Jahre von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt.
  • Mikrobiologischer Test: Bei diesem Testverfahren wird überprüft, ob und wie viele Keime aus der Parodontitis auslösenden Gruppe vorliegen. Bei positivem Befund gibt dieser Test einen Hinweis hinsichtlich der Anwendung der richtigen Antibiotika.
  • Gentest: Der Gentest gibt Auskunft ob das Immunsystem genetisch dazu neigt, bei entsprechendem Reiz, in eine Parodontitis umzuschlagen.
  • aMMP8 Test: Unabhängig von den oberen Tests, lässt sich mithilfe des aMMP8 Tests sofort feststellen ob die parodontitistypischen Enzyme aktiv sind.

Alle Tests haben Ihre spezielle Indikation. Der PSI hilft die Risikogruppe zu bestimmen. Die weiteren Tests sind je nach Verlauf der Behandlung individuell einzusetzen. Vor allem vor Implantationen bei bekannter Parodontitiserkrankung ist eine weiterführende Diagnostik unabdingbar.

Behandlungsmethoden bei Parodontits

Erfolgreiche Therapie mit Doxy®gel

 In Abhängigkeit weiterer Risikofaktoren wie Nikotin, genetischer Veranlagung und Immundefiziten kann sich die Heilung der Parodontitis verzögern. Das bedeutet für die Behandlung vieler Erwachsener, bei denen die Parodontitis sich festgesetzt hat, dass es trotz optimaler Mundhygiene und mehrfacher jährlicher Prophylaxesitzungen weiterhin zu einem Abbau des Halteapparats kommen kann. Da hauptsächlich das Immunsystem zu dieser Reaktion führt, muss eine sinnvolle Therapie an dieser Stelle, also am Immunsystem ansetzen.

Die nötige Therapie ist sehr einfach, schmerzfrei, nachhaltig effektiv und wurde von Spezialisten der Parodontologie intensiv erforscht. Wir nutzen an unserem Standort in Berlin primär zur Behandlung ein spezielles Gel, dessen Wirkung durch Bestandteil Doxycyclin basiert. Es stellt das Gleichgewicht der Bakterienflora wieder her. Dennoch ist regelmäßiges Zähneputzen unerlässlich für die schnellere Regeneration des Zahnbettes. Um den Knochen aufzubauen setzen wir Doxy®gel ein, dass bei wiederholter Gabe der Abbauprozess nicht nur gestoppt wird, sondern sogar neues Knochengewebe entstehen lässt.

Besonders effektiv: die EmunDo®-PTTherapie

Um die Paradontitisbakterien schonend zu beseitigen, wendet man in der Parodontologie die sogenannte Photothermischetherapie mit EmunDo® an, die wir in Berlin auch häufig mit Erfolg genutzt haben. Dazu wird eine Farblösung in die Zahnfleischtaschen eingeführt, die die Bakterien einhüllt. Mit einem Laser werden die von den Farbstoffpartikeln eingehüllten Bakterien zerstört. Das umliegende Gewebe ist davon nicht betroffen. Ähnlich erfolgreich ist die Gabe von Antibiotika, die jedoch längerfristig erfolgen muss und weniger Nebenwirkungen hervorruft. Es hat sich zudem häufig als erfolgreich erwiesen, die Keime zunächst mit der Edmundo® Therapie zu reduzieren, um im Anschluss den Knochen mithilfe des Doxy®Gels zu regenerieren.

Ihr Zahnarzt in Charlottenburg – Wilmersdorf

Sollte eine Paradontitis bei Ihnen vorliegen oder Sie den Verdacht haben, erkrankt zu sein, sollten sie einen Termin zur Besprechung der Therapiemöglichkeiten ausmachen. Seien Sie sich der Risiken bewusst. Vermeiden Sie eine dauerhafte Schädigung Ihres Zahnhalteapparats und schützen Sie auch Ihre gesamtkörperliche Gesundheit!

Über gezielte parodontologische Maßnahmen helfen wir Ihnen dabei, die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Warten Sie deshalb nicht zu lange und kontaktieren Sie uns unter 030/2115923 oder nutzen Sie unser Kontaktformular zur Terminvereinbarung.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Comments are closed.